Protect Shooting - Sportstudio THE BASE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kurse








.

PROTECT-SHOOTING
(www.protect-shooting.de)
-------------------------------------------------------------
       Mittwochs: 18.30-19.45 Uhr
--------------------------------------------------------------

Das regelmässige Training findet statt im wöchenlichen Wechsel im

Sportstudio THE BASE / PROTECT ACADEMY
Daimlerstr.8, 45891 Gelsenkirchen, 0209-165622

sowie auf dem

Schießstand im Sportparadies Gelsenkirchen
Adenaueralle 118
45891 Gelsenkirchen (900m vom Studio entfernt)

Wann wir im Studio trainieren und wann auf dem Schießstand, entehmt bitte unserem KALENDER auf www.protect-shooting.de
------------------------------------------------------------------

IPSC – diese vier Buchstaben stehen für die
International Practical Shooting Confederation
und bezeichnen gleichzeitig die Disziplin im Schießsport:
das IPSC-Schießen.

IPSC ist dynamisches, praktisches Schießen und bietet mehr „Action“ als das statische Scheibenschießen anderer Disziplinen. Nur beim IPSC wird die schussbereite Waffe auf ein Startsignal aus dem Holster gezogen und unter Zeitdruck durchläuft der Schütze einen Parcours, während er unterschiedliche Ziele beschießt. Beschossen werden Targets aus Pappe und Stahlziele wie Fallplatten und Popper. Der Parcours zwingt den Schützen aus verschiedenen Haltungen und Positionen zu schießen und diese schnell zu wechseln. Bei jedem Training und im Wettkampf wird der Schütze mit einem neuen Parcours konfrontiert.

Hitfaktor: Trefferpunkte geteilt durch die Zeit ergibt den Hitfaktor. Der Teilnehmer mit dem höchsten Hitfaktor erhält 100 Prozent der Punkte - die weiteren Schützen ihren prozentualen Anteil.

Waffen: IPSC wird mit Kurz- und Langwaffen praktiziert. Pistolen werden nach Bauart und Ausstattung in vier Divisions und einer Revolver Division (Klassen) eingeteilt. Bei den Langwaffen (IPSC Rifle) gibt es Klassen für Büchsen (Selbstlade- und Repetiergewehre und für Flinten (Shotgun).

AIPSC im Protect Shooting Team: Für das Airsoft-IPSC gelten die gleichen Regeln wie für das Schießen mit Feuerwaffen und es werden ebenso Wettkämpfe auf nationaler und internationaler Ebene ausgetragen. Durch die Ersparnis an Schießstand, Ausrüstung und Munition ist AIPSC eine Alternative und Ergänzung zum Training auf dem Schießstand - mit hohem Spaßfaktor.

"Sportliches Schießen"
Das Protect Shooting Team ist im BDS (Bund Deutscher Sportschützen) organisiert und  trainiert sportliches Schießen in
verschiedenen Disziplinen. Das IPSC (practical shooting) kann in Deutschland nur im BDS praktiziert werden.

Wo wird trainiert?
Wir trainieren AIPSC (Softair) im Sportstudio THE BASE, dort verfügen wir über eine 250 qm große Indoor-Schießhalle.
Der Schießbetrieb (mit "scharfen" Wafen) findet auf dem Schießstand im Sportparadies Gelsenkirchen, ca. 900m entfernt vom Studio statt.
Dort stehen uns 25m-Bahnen für Kurzwaffen und 50m-Bahnen für Langwaffen zur Verfügung.

Ist ein Probetraining möglich?
Selbstverständlich, jedoch bitten wir um vorherige Anmeldung unter:
Bitte sein sie 10 Minuten vor Trainingsbeginn an der jeweiligen Trainingsstätte.


Sind Vorkenntnisse im Umgang mit Waffen erforderlich?
Neueinsteiger werden im sicheren Umgang mit den Waffen unterwiesen und erhalten im Studio sowie im Schießbetrieb
eine persönliche Betreuung durch unseren Schießleiter.

Benötige ich eine eigene Waffe?
Softairwaffen werdem im Studio durch das Shooting Team zunächst zur Verfügung gestellt, jedoch
benötigrn die Mitglieder nach einiger Zeit eine eigene Softairwaffe.
("Scharfe") Waffen werden auf dem Schießbetrieb durch das Shooting-Team zur Verfügung gestellt.


Kann ich eine eigene Waffe erwerben?
In Deutschland ist der Erwerb einer Waffe als Sportschütze mit einer Erlaubnis nach
dem Waffengesetz (WaffG) möglich.
Voraussetzung für die Erteilung einer Waffen- besitzkarte (WBK) ist u. a. ein „Bedürfnis“ als Sportschütze.
Nach einem Jahr Mitgliedschaft im Protect Shooting Team und der Teilnahme am Training ist die Beantragung einer WBK möglich.
Softairwaffen sind in Deutschland frei erhältlich.
Wir beraten gerne, was sich im Training  behauptet hat.


Bin ich auf dem Schießstand versichert?
Die Mitglieder des Protect Shooting Teams sind über den BDS versichert. Auch Gastschützen, die noch kein Mitglied des BDS sind, sind mitversichert.


Beim "taktischen Selbstschutz" geht es nicht um klassischen Kampfsport oder
um Selbstverteidigungstraining, sondern um die Schulung und Unterweisung im
Umgang mit legalen / freien Waffen und Alltagsgegenständen

  • Wir schulen in juristischen Grundlagen (Waffenrecht, Notwehr), sowie in relevanten
     Informationen zum Thema freie Waffen.
  • Verschiedene Anwendungen von freien Waffen werden ausführlich trainiert.
  • Verschiedene Funktionsweisen werden dargestellt und erklärt.
  • Wir erörten und diskutieren PRO & CONTRA der möglichen Wirksamkeiten von freien Waffen.
  • Was darf man besitzen, was darf man "führen"?
  • Welche "Trageweisen" gibt es beim Führen von legalen Waffen?
  • Beratung


Ausrüstung:
    • eigene Softair Pistole
    • Gürtel
    • Holster

Kleidung:
    • bequeme Alltagskleidung


Kosten
        • 1x in der Woche 30,- mtl

                       Leider hatten wir in der Vergangenheit oft die negativ Erfahrung, dass Beiträge nicht abgebucht werden konnten.
                       Daher wird bei Vertragsabschluss (bzw.kurz danach) eine Kaution von 3-Monatsbeiträgen fällig.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü